Hebammen-Blog

Hebamme zwischen zwei Welten

Freudig erwartet das junge Paar sein erstes Kind. Sie haben im Vorfeld der Geburt einen Geburtsvorbereitungskurs besucht, kennen die Babyfachgeschäfte in und auswendig. Das Kinderzimmer ist von Mobile bis Teppich schön gestaltet. Sie macht Yoga, er liest ein Papabuch. Normalzustand eigentlich. Aber es kann auch anders sein. Eine junge Familie aus Tibet erwartet ihr erstes Kind. Sie ist erst seit kurzem in... mehr zu «Hebamme zwischen zwei Welten»

Wenn die Hebamme Mama wird

Man sollte meinen, als Hebamme ist Mama werden sowas wie Routine. Schliesslich macht man mehrheitlich nichts anderes, als werdende Mamas zu begleiten und zu beraten. Wie Babypflege funktioniert? Wir wissen so ziemlich alles. Was, wenn sie nicht funktioniert? Wissen wir auch. Schliesslich sind wir die, die dann die Antworten parat haben müssen. Als ich zum ersten Mal Mutter wurde, fühlte sich... mehr zu «Wenn die Hebamme Mama wird»

Flexibel, stressresistent, Hebamme

Wir Hebammen sind gezwungenermassen und wahrscheinlich auch von Natur aus sehr flexibel. Wenn wir morgens im Gebärsaal zum Rapport antreten, wissen wir nicht, was uns erwartet. Sind Frauen gerade im Gebärsaal und warten auf unsere Begleitung bei der Geburt? Sind Kaiserschnitte geplant? Wie viele Schwangerschaftskontrollen sind in der Agenda eingeschrieben? Wird eine Frau zur Einleitung erwartet? Innerhalb kurzer Zeit geben uns die Nachtwachen-Hebammen einen Überblick,... mehr zu «Flexibel, stressresistent, Hebamme»

Hebammen und die digitale Welt

Hebammen und Computer sind wahrlich nicht die besten Freunde – in den Spitälern ist dieses Phänomen bekannt. Jedoch macht die digitale Welt auch vor uns Hebammen nicht Halt. Die jüngere Generation Hebamme bringt inzwischen eine solide Grundlage mit. Wir von der älteren Generation sind knapp am Privileg des Digital Natives vorbeigeboren, was aber nicht heisst, dass die digitale Welt nicht... mehr zu «Hebammen und die digitale Welt»

Der ominöse Blasensprung

*Platsch* – und das Wasser strömt nur so zu Boden. Vorzugsweise mitten im Einkaufszentrum. Das Baby, es kommt! Durchnässt und hochmotiviert steigt die werdende Mama ins nächste Taxi. Nichts wie hin ins Spital. Sonst findet die Geburt noch auf der Rückbank des Autos statt. Ungefähr so stellt sich Hollywood die Sache mit dem Gebären vor. Und ungefähr so stellen sich ganz... mehr zu «Der ominöse Blasensprung»

Wenn das Baby in der Komfortzone bleiben möchte

Heute ist er. Der herbeigesehnte Tag. Nach 280 langen Tagen. Der Tag, an dem das fremde Wesen wie erwartet eintreffen würde. «ET» – nicht das Wesen, der Geburtstermin. Genauer: Errechneter Geburtstermin. Wie er im Fachjargon genannt wird. Doch wie jede Frau mit einem ET weiss: ET, in Prozenten ausgedrückt, ist maximal vier. Vier Prozent aller Babys kommen dann, wenn man mit ihnen... mehr zu «Wenn das Baby in der Komfortzone bleiben möchte»